Klaus Jung, Leander Jung-Lüdemann, Streuobstwiese, Schwarzwald, Jung

Ein Saftladen aus Leidenschaft- generationenübergreifend

Wie der Vater, so der Sohn: Klaus Jung & David Leander Jung-Lüdemann auf ihren Streuobstwiesen. Unser Familienbetrieb trägt die Liebe zur Natur und zu hochwertigen Produkten in sich. 
Auf dem Biohof Jung im Unteribental nahm alles seinen Anfang und auch heute noch leben wir die gleichen Werte. Bei uns kommt möglichst alles aus einer Hand und wir machen alles was geht selbst: Wir bewirtschaften und erhalten unsere eigenen Streuobstwiesen und pressen das Obst zu Saft – und vertreiben unsere Produkte hauptsächlich in der Region Südbaden unter der Marke JUNG.
Durch die gestiegene Nachfrage nach unseren Produkten kaufen wir mittlerweile auch regionales Streuobst dazu. Außerdem bieten wir heute einige ausgewählte exotische Produkte an, die wir von ausgewählten Produzenten beziehen. In Bioqualität und aus fairem Handel versteht sich.

Gut für die Region
Seit es Jung Fruchtsäfte gibt, haben wir uns besonders dem Erhalt und der Bewirtschaftung heimischer Streuobstwiesen mit ihren alten Obstsorten verschrieben. Unzählige bedrohte Tier-und Pflanzenarten finden hier einen idealen Lebensraum. 

Gut für mich
Bio-Direktsäfte von unseren eigenen Schwarzwälder Streuobstwiesen machen den Großteil unserer Produktion aus.
Wenn wir Produkte zukaufen, dann nur von höchster Qualität und aus fairem Handel.

Saft mit Sinn
Wir verarbeiten ausschließlich Direktsäfte ohne jegliche Zusätze. Konzentrate, Stabilisatoren und dergleichen kommen bei uns nicht in die Flasche. 
So bleibt das Gute im Saft enthalten - und das schmeckt man auch.

Unsere Geschichte

1979

Alles fing mit Schreibmaschinen an! Klaus Jung, Gründer und heutiger Seniorchef von Jung Fruchtsäfte GbR, unternahm bereits 1979 erste Schritte in die Selbstständigkeit: Als gelernter Mechaniker reinigte und reparierte er gebrauchte Büromaschinen, setzte sie instand und verkaufte diese weiter. Doch aus mechanischen Schreibmaschinen wurden bald elektrische Maschinen. Die ersten Monitore und Computer hielten Einzug in die Büros und Klaus Jung merkte, dass dies nicht sein Weg sein sollte.

1980

Bereits als Hobby, neben seiner Arbeit als Mechaniker, hatte Klaus Jung alte Obstsorten aus dem Schwarzwald für sich entdeckt. Abgelegen, auf einem alten Bauernhof im Elztal, wurden erste Versuche zur Cidre-Produktion aus alten Apfelsorten von Streuobstwiesen im Flaschengehrungsverfahren unternommen. Eine explosive Idee war geboren: Cidre in Flaschengärung aus eigener Produktion. So manche Flasche explodierte noch unkontrolliert, aber schnell war die heimische Produktion unter Kontrolle und der Verkauf konnte losgehen. Ein alter Leiterwagen mit Stroh ausgelegt und ein kleiner Ausschank dienten auf der Ökomesse auf dem alten Messegelände in Freiburg als Verkaufsstand. Und das mit Erfolg: Erste Anfragen von Gastronomen und Endverbrauchern ließen nicht lange auf sich warten. Aus dem Hobby wurde somit ein neuer Beruf.

bis 1989

Bis 1989 füllte Klaus Jung für die stetig wachsende Cidre-Produktion im heimischen Stadtkeller in Freiburg Apfelsaft in alte Holzfässer ab.

1990

Der heimische Keller reichte bald nicht mehr aus und ein erneuter Umzug aufs Land stand bevor. Ein über 200 Jahre altes Bauernhaus im Unteribental wurde gefunden und das neue Zuhause für Klaus Jung, seinen Sohn Leander und die eigene Cidre-Produktion konnte bezogen werden. Große Eichenfässer wurden von Winzern erworben und die Produktion konnte weiter ausgebaut werden. 

1990-1992

Cidre war damals eher ein Saisonprodukt, wurde also überwiegend im Sommer getrunken. Zudem wunderte sich Klaus Jung darüber, dass es im Supermarkt fast ausschließlich Apfelsäfte aus Konzentrat zu kaufen gab. Er beschloss, die qualitativ hochwertigen Äpfel der alten Streuobstwiesen zu reinen, unbehandelten und direkt gepressten Apfelsaft zu verarbeiten. Und schon war ein weiterer Produktzweig geboren: die Jung-Apfelsäfte. Direktsaft in Bioqualität aus alten Obstsorten des Schwarzwaldes von Streuobstwiesen war die Idee, die Klaus Jung antrieb. Bald folgten der Apfel-Birnensaft, der Apfel-Holundersaft, der Apfel-Birne-Traube-Holundersaft und viele mehr. Die starke Nachfrage zeigte, dass Klaus Jung hier wieder einmal eine Nische gefunden hatte. Bereits 1992 wurden die Jung-Säfte offiziell Bio-zertifiziert.

1993

Im Jahr 1993 wurde der Betrieb von Klaus Jung als einer der ersten in Baden-Württemberg  als biologisch produzierender Betrieb vom Land Baden Württemberg zertifiziert. 

1994

Ab 1994 wurden die ersten Edeka Märkte mit Jung-Apfelsaft beliefert. Somit war ein großer Schritt getan: Jung  Fruchtsäfte traten aus einer Nische heraus und erschlossen sich einen breiten Absatzmarkt.  Die Saftproduktion konnte also im großen Rahmen beginnen. 

2008

Aufgrund des steten Wachstums des Unternehmens und der ansteigenden Nachfrage für Jung-Direktsäfte, musste eine neue Produktionsstätte gefunden werden. Und somit folgte im Jahr 2008 der Umzug nach Köndringen, in den jetzigen Firmensitz und die heutige Produktionsstätte. 

2008

Entsprechend seinem Wesen als rastloser und erfindungsreicher Unternehmer, erschloss sich Klaus Jung im Jahre 2008 ein weiteres Betätigungsfeld: Er wagte erste Versuche in der Produktion von Obstbränden.  Und auch hier ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten: bereits 2010 wurde sein Edelbrand Zwetschge im Rahmen der Edelbrand-Gala Destillata in Österreich mit Silber prämiert.
Die Firma Brandjung für Edelbrände und Spirituosen war geboren. Heute gehört Klaus Jung mit seiner Firma Brandjung zu den wenigen, mehrfach ausgezeichneten Brennern, die noch mit altem Brenngeschirr brennen.

2010

Im Jahr 2010 steigt Klaus Jungs Sohn Leander Jung-Lüdemann in das Unternehmen mit ein.  Bereits als kleiner Junge war Leander steter Wegbegleiter seines Vaters. So hat er die Philosophie des Unternehmens und die Leidenschaft seines Vaters für heimisches Streuobst früh mit aufgenommen und verinnerlicht. 

2011

Leander Jung übernimmt im Jahre 2011, mit seinem Vater zusammen, als Junior Geschäftsführer die Leitung der Firma Bio-Jung Fruchtsäfte GbR. Heute verantwortet er den Bereich der Jung-Säfte, die Schorle- und Cidreproduktion. Klaus Jung kann sich somit auf seine Leidenschaft, das Brennen von edlen und hochwertigen Spirituosen konzentrieren.

2016

Leander Jung-Lüdemann führt  2016 mit der klassischen Apfel- und Apfel-Johannisbeerschorle die ersten Jung Fruchtschorlen ein. In 0,33l Glasflaschen mit Kronkorken, erschließt sich die Marke somit neue Zielgruppen. Bereits ein Jahr später bietet Jung Fruchtsäfte bereits sechs verschiedene Fruchtschorlen an. Neben den Jung-Vollsäften und -Nektaren entwickeln sich die Schorlen zu weiteren Kernprodukten der Marke.  

Heute

Die Firma Jung Fruchtsäfte GbR heute: Einer der führenden Anbieter für direktgepresste Fruchtsäfte und Saftschorlen in der Region. Die Produktpalette wird ergänzt durch Cidre, Apfelmost, Apfelwein, Apfelessig und Apfel-Balsam-Essig – alles in höchster Qualität mit Obst von Streuobstwiesen aus dem Schwarzwald.